Freitag, 27. Dezember 2013

Autorin wünscht...

Ich bin nicht nur (bisher) verhinderte Autorin, in mir wohnt auch eine von Inneneinrichtung besessene Dekoseele (und wenn jetzt noch einer kommt und behauptet ich wäre nicht fürs bloggen prädestiniert...).

Wenn ich könnte wie ich wollte, sähe meine kleine Schreibinsel ungefähr so aus:


#1 Das wichtigste zuerst: Der Stuhl. Ich habe mich schon vor geraumer Zeit in diesen Mid-Back Chair verliebt. Zu haben hier.

#2 Der Schreibtisch. Auch nicht ganz unwichtig. Ich tendiere meist zu Modellen die eigentlich gar nicht als solcher gedacht sind. Der hier wäre für mich vermutlich viel viel viel zu schmal (ich bin der klassische "Nach-Hinten-Arbeiter"), aber ich würde ihm eine Chance geben. Sobald der Geldbaum in meinem Garten wächst. Oh halt... ich habe gar keinen Garten. Verdammt.

#3 Soviel gleich mal voraus: Ich liebe Skandinavien (und ja, in meiner Welt gehört Finnland dazu, egal wie oft man mir erklärt dass das so eigentlich nicht ist. Da verharre ich in meiner Pippi Langstrumpf Haltung und mache mir die Welt wie sie mir gefällt!) Zu den Dingen, die ich an dieser Gegend am meisten schätze, gehört skandinavisches Design. Und der Lebens- und Wohnstil an und für sich. Deshalb auch... Schaffell. Rauf damit auf den Bürostuhl und gemütlich für die nächsten Stunden eingerichtet. Wahlweise auch zum dekorativ am Boden rumliegen, falls die Tempeaturen im Sommer mal wieder so hoch klettern dass man Fell nun wirklich nicht gebrauchen kann. Hübscher als dass Ikea-Imitat, zu haben hier. 

#4 Ich war ein unfassbar unordentliches Kind. Leider kann ich mich nicht konzentrieren, wenn um mich rum Chaos herrscht. Also bin ich zum notorischen Aufräumer mutiert. Deshalb muss auch am Schreibtisch alles seine Ordnung haben. Und da ich lieber aufräume, wenn die dafür vorgesehenen Vorrichtungen hübsch sind...  Stiftebecher von hier, Zeitungshalter - in meiner Welt zum Papierkorb zweckentfremdet - von Aidan Gray, und noch ein Zeitschriftenhalter, in dem sich meine 11 Freunde sicher sehr wohl fühlen würden, auch von Connox.

#5 Lampen. Am Arbeitsplatz essentiell aber auch als Dekogegenstand definitiv nicht zu unterschätzen. Bei mir ganz klar nach dem Motto: Je mehr desto besser (ich habe ein Zimmer in dem momentan immer noch die Deckenlampe fehlt und es tummeln sich trotzdem drei Lampen und eine Lichterkette... I blame Scandinavia!). Die hier ist ziemlich hübsch, gerade im Sale, mir aber leider trotzdem zu teuer. Außerdem habe ich echt keinen Platz mehr für Lampen. Aber wenn jemand will... dann bitte hier entlang.

#6 Kunst, Deko, Nützliches und Natürliches. Ein großes Plus sind Gebrauchsgegenstände die so gut designed sind dass sie locker als Kunst durchgehen. Mein Hasenkopf-Holz-Brieföffner tut das sicher nicht, also wenn sich ein edler Spender findet... ich würde mich bereit erklären diesem absolut grandiosen Brieföffner ein neues zu Hause zu gewähren... Kerzenhalter von hier, minimalistische Schreibtischuhr von hier (verständlicherweise aber leider schon verkauft), und die ebenfalls eher minimalistisch angehauchte Vase findet sich bei made in design. Für das Print habe ich leider keine Bezugsquelle gefunden... bedauerlich, das würde ich mir nämlich jederzeit aufhängen! 

Jetzt fühle ich mich genötigt, meinen momentan unter Uni-Matieral und im Vorbeigehen geöffneter Post ertrinkenden Schreibtisch aufzuräumen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen