Montag, 13. Januar 2014

Januarprojekt - Woche 1

Wie hier erläutert, ist die Mission für den Monat Januar mit Geld sparen verbunden. Besonders nützlich, wenn man vergessen hat dass Vereinsbeiträge fällig sind und eine schon längst gekündigt geglaubte Vertragsverpflichtung einen noch zusätzlich zur Kasse bittet.

An meiner Organisationsfähigkeit arbeiten wir dann vielleicht in einem anderen Monat gleich weiter.

Woche eins war aus zwei Gründen ein voller Erfolg.

a) Ich habe tatsächlich vermeiden können in die Situation zu gelangen, Snacks oder ähnliches unterwegs kaufen zu müssen. Dazu brauchte es nur ein bisschen mehr Übersicht beim normalen Einkauf und ab und zu ein klares "Das muss jetzt nicht sein" mit dem ich mich selbst zur Ordnung gerufen habe wenn irgendwas am Wegesrand allzu verlockend aussah.

b) Die Engländer würden es divine intervention nennen. Ich kam nämlich diverse Male in die Verlegenheit, dass eigentlich extern essen/ snacken dran gewesen wäre. Am Dienstag bei Ikea (wie, man kann da rausgehen ohne einen dieser scheußlichen, aber trotzdem unverrückbar ins Programm gehörenden Hotdogs zu essen?), als mir eben jener von Frau L. ausgegeben wurde, weil im Anschluss Billy-Regale in den vierten Stock geschleppt werden wollten. Am Samstag beim Frühstücken im Stockholm (wir hatten noch aus den November einen Groupon-Gutschein, und ich hatte für dieses Wochenende reserviert ohne auch nur eine Nanosekunde an meinen Januarplan gedacht zu haben...ups!) als meine liebe Mitbewohnerin beschloss, die Getränke zum Frühstück zu spendieren und ich dementsprechend keinen Cent ausgab. Gestern in der Arbeit, als die Kollegin eine Runde Brezeln und Krapfen schmiss (ja, ich arbeite auch Sonntags, der Kunde schläft nie!).

Fazit Woche eins: Immer mal wieder bewusst machen, dass man gerade spart. Dinge ab und zu trotzdem einfach mal laufen lassen. Am Ende der Woche zurück lehnen und daran erfreuen, dass außer den geplanten Ausgaben für das Frühstück in der Mathilde die Spalten für Snacks und Auswärts essen im guten alten Haushaltsbuch blütenweiß sind. Läuft.


Kommentare:

  1. Ich finde das ein gutes Projekt fürs neue Jahr. Weiter so!

    Kamen/Maxi/Pinguintante/Mrs Robinson

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke danke :) Mal gucken wies noch so läuft bis zum Ende des Monats, und was ich mir dann für Februar einfallen lass.

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Projekt - ich versuche es ja auch immer wieder. Mal schauen, ob ich es in diesem Jahr schaffe, etwas Geld zu sparen!

    Ganz liebe Grüße,
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer los! Ich habe irgendwie das Gefühl dass es mir leichter fällt wenn ich mir nicht allgemein vornehmen "zu sparen" sondern mich auf einen bestimmten Bereich beschränke... wie eben hier das auswärts essen und snacken. Das ist irgendwie definierter. Ich bin ganz offensichtlich ein Mensch der klare Ansagen braucht :)

      Löschen